Schnellnavigation:

onlinetaste
Zur Väterseite
Montag, 03. Januar 2011

Hilfe vor und nach der Geburt

JUBILÄUM
Donum Vitae wird zehn Jahre alt

Rita Klügel, Leiterin der Beratungsstelle DONUM VITAE Augsburg

Die Aufgaben der Schwangerenberatungsstelle sind vielfältiger geworden.

Auch die Pränataldiagnostik ist ein wichtiges Thema geworden

von DOROTHEA SCHUSTER  www.augsburger-allgemeine.de

Augsburg

Die Partnerschaft der schwangeren Frau ist schwierig, die finanzielle Situation ebenso. Und ein Kind war nicht geplant. In ihrem bisherigen Beruf kann Susanne S. (Name von der Redaktion geändert) mit einem Kind nicht mehr arbeiten. Der Vater steht zu ihr, ist aber krank und psychisch nicht belastbar. In ihrer aussichtslosen Lage kommt die junge Frau zur Schwangerenkonfliktberatung zu Donum Vitae in Augsburg.

Susanne S. entscheidet sich nach der Beratung bei Donum Vitae für das Kind – unabhängig von ihrem Partner. Inzwischen ist das Baby auf der Welt. Es hat ein Handicap und muss dauerhaft medizinisch behandelt werden. Das löst bei der Mutter immer wieder Verunsicherung über den Entwicklungsstand des Kindes aus. Sie hat niemanden, mit dem sie ihre mütterlichen Sorgen besprechen kann.

Rita Klügel, Leiterin der staatlich anerkannten Schwangerenberatungsstelle, erzählt beispielhaft diese Geschichte. Sie ist eine von vielen. Zehn Jahre wird Donum Vitae

in Schwaben dieses Jahr. Neben Augsburg gibt es Beratungsstellen in Memmingen und Neu-Ulm. Seit der Gründung 2001 kamen weitere Arbeitsschwerpunkte hinzu. Neben der klassischen Schwangerenkonfliktberatung und der Information zu finanziellen Hilfen ist die psychosoziale Beratung nach der Geburt immer stärker gefragt. Im vergangenen Jahr ist der Bedarf um weitere 20 Prozent gestiegen.

„Es kommen Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten“

Die psychosoziale Beratung nehmen nicht nur junge Schwangere oder Alleinerziehende in Anspruch, sondern auch Akademikerfamilien, die wegen des Jobs nach Augsburg gezogen und in der Stadt fremd sind. „Es kommen Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten“, sagt Klügel. Und sie haben die unterschiedlichsten Fragen: Was muss ich tun, wenn ich ein Kind kriege? Mache ich alles richtig mit dem Baby? Wie finde ich einen Krippenplatz, wenn ich wieder arbeiten muss? Wie funktioniert das mit Hartz IV?

Susanne S. hat ihre unsichere Partnerschaft durch die Beratungsgespräche bei Donum Vitae stabilisieren können. „Mutter und Vater sind ein Paar und versuchen, die Elternschaft gemeinsam zu leben“, stellt Klügel erfreut fest. Donum Vitae wird Susanne S. bis zum Wiedereinstieg in den Beruf begleiten. Maximal bis zum vollendeten dritten Lebensjahr des Kindes leistet die Beratungsstelle ihren Klientinnen und Klienten Beistand.

Ein weiterer Schwerpunkt im ganzheitlichen Konzept von Donum Vitae ist in den vergangenen Jahren die Beratung in Zusammenhang mit der vorgeburtlichen Untersuchung (Pränataldiagnostik) geworden. Klügel: „2001 waren die medizinischen Möglichkeiten noch nicht so bekannt.“ Heute nehmen fast alle Schwangeren – auch junge – in irgendeiner Weise Pränataldiagnostik in Anspruch. Das reicht von der Nackentransparenz-Messung bis zur genetischen Abklärung wie der Fruchtwasseruntersuchung. „Alle wollen das Beste für ihr noch ungeborenes Kind“, erklärt sich Klügel dieses Phänomen. Manchmal ist eine derartige Untersuchung überlebenswichtig, weil es therapeutische Möglichkeiten gibt.

Aber oft stürze eine Diagnose die Betroffenen in existenzielle Entscheidungsnöte. Dann ist Donum Vitae wieder gefragt, das sich laut Klügel bayernweit auf diesen Beratungsbereich spezialisiert hat.

In den drei Stellen in Augsburg, Memmingen und Neu-Ulm arbeiten sieben Fachkräfte interprofessionell mit Fachärzten, der Klinikseelsorge und Institutionen aus dem Behindertenbereich zusammen. „Wir begleiten die Schwangeren in dieser schwierigen Lebenslage.“

In Einzel- und Paargesprächen wird das Erlebte verarbeitet

Schwabenweit zugenommen haben auch die Beratungen von Frauen, die einen „späten Schwangerschaftsabbruch“ (bis zur 22. Woche) vornehmen haben lassen. In Einzel- und Paargesprächen bei Donum Vitae versuchen sie das Erlebte zu verarbeiten, sagt Klügel. Viele dieser Klientinnen wollen möglichst schnell wieder schwanger werden, was oft nicht funktioniert. Donum Vitae arbeitet in diesen Fällen in einem ortsgebundenen Netzwerk mit Ärzten und Psychotherapeuten zusammen.

Donum Vitae

Donum Vitae in Bayern e.V. ist Träger staatlich anerkannter Schwangerenberatungsstellen mit christlicher Orientierung. Seit 2009 sind die Beratungsstellen mit einem Qualitätssiegel zertifiziert. In Schwaben gibt es Beratungsstellen in Augsburg, Memmingen und Neu-Ulm. Mit Sprechtagen in Nördlingen, Höchstädt, Mindelheim und Günzburg. In Bayern ist Donum Vitae in 61 Orten vertreten.

Gegründet wurde Donum Vitae in Bayern im Jahr 2001 von engagierten Christen. Es war eine Reaktion darauf, dass die katholischen Beratungsstellen den für einen Schwangerschaftsabbruch notwendigen Schein auf Weisung der Bischöfe nicht mehr ausstellen dürfen. Sie verloren dadurch auch den Status einer staatlich anerkannten Beratungsstelle.

 

Kommentar

Von DOROTHEA SCHUSTER

Richtiger Schritt

Die Gründung von Donum Vitae vor zehn Jahren war ein Wagnis, vor allem auch aus finanzieller Sicht. Das war den engagierten Christen wohl bewusst. Aber sie sahen nach dem Ausstieg der katholischen Kirche aus der staatlich anerkannten Schwangerenkonfliktberatung keinen anderen Weg. Es herrschte damals große Trauer und Verzweiflung.

Heute ist Donum Vitae in der Schwangerenberatung etabliert und anerkannt. Die stetig steigende Zahl an Anfragen von Frauen und Männern zeigt, dass die christlich orientierte Einrichtung ihre Klientel gefunden hat. Das Aufgabenspektrum ist mit den Jahren gewachsen. Wichtig ist insbesondere auch die Beratung in Zusammenhang mit der Pränataldiagnostik, auf die sich Donum Vitae spezialisiert hat. sie wird mit dem Fortschritt der Medizin in Zukunft eine noch größere Rolle spielen.